Unsere Dienstleistungen

Der Verein ist in verschiedenen Arbeitsfeldern tätig, kann also in verschiedenen Dienstleistungen engagiert werden. Unser Hauptbeschäftigungsfeld ist und bleibt die Offene Jugendarbeit. Jedoch bieten wir noch weitere Dienstleistungen an. Hier finden mögliche Auftragsgeber und Träger eine Listung der Arbeitsfelder für welche wir uns gerne engagieren lassen. Dazu auch eine Stellungnahme wie wir die verschiedenen Dienstleistungen angehen.

Es würde uns freuen wenn sie eine Zusammenarbeit mit uns erwägen. Alle Mitarbeiter sind als Neue Selbstständige angemeldet. Verträge schließen wir meist in Form einer Präambel ab. Aber auch andere Vertragsabschlüsse sind denkbar und möglich. Über diese Verhandeln wir immer direkt mit dem Auftraggeber.

Referenzen in unseren Arbeitsfeldern geben uns sicher unsere bisherigen Auftraggeber, welche auf unseren Seiten ersichtlich sind.

 

Unsere Arbeitsfelder:

-> Offene Jugendarbeit

-> Fachgespräche zum Bereich Offene Jugendarbeit

-> Fachanalyse Vorort

-> Ausarbeitung von Jugendprojekten mit deren Träger

-> Erstellung und Begleitung von JugendRaum

-> Aufsuchende Begleitung von Jugendlichen und Jugendgruppen

-> Freizeitprojekte mit pädagogischer Leitung

-> Erlebnispädagogische Projekte

-> Tagestouren

-> Krisengespräche

-> Elterngespräche

 

Offene Jugendarbeit

Ein großer Begriff und ein breites, in diesem Begriff noch nicht sonderlich eingegrenztes Arbeitsfeld. Es geht um JugendRaum - und dabei um die Begleitung von Jugendlichen und jungen Heranwachsenden in ihrer Freizeit. Dabei auch darum den Bedarf und die Wünsche in den einzelnen Gruppen zu erforschen. Dieses zu Analysieren und mit den Trägern zu überarbeiten. So soll der benötigte und machbare JugendRaum bestimmt und möglichst, wenn noch nicht vorhanden, geschaffen werden.

Offene Jugendarbeit hat einen Langzeitaspekt und sollte immer zusammen mit den Jugendlichen angegangen werden. Die begleitenden Facharbeiter sollten eine Verbindung zwischen der Welt der Jugendlichen und jungen Heranwachsenden erschaffen, wo es zum direkten Austausch kommt. Das Ziel der Arbeit ist mehrschichtig. Zum einen kann so der Heimatort unserer Kinder für Jugendliche und junge Heranwachsende lebendig und attraktiv gehalten werden. Zum anderen wird auch die Gemeinde und ihre Bevölkerung von einer angemessenen evaluativen Jugendarbeit profitieren. Die begleitenden Facharbeiter suchen den Kontakt und die Möglichkeit den Jugendlichen und den jungen Heranwachsenden im Alltag Lernfelder, in welchen er wachsen kann, zu bieten. Gemeinschaft wird als Erlebnis vermittelt. Mögliche Reibungspunkte in den Bevölkerungsgruppen können im offenen Ansatz überarbeitet und auf einen bestmöglichen Nenner gebracht werden. Letztlich sind wir der Meinung, dass eine gesunde Gemeinde sich über eine gesunde Jugend(arbeit) definiert.

 

Fachgespräche zum Bereich Offene Jugendarbeit

Nunmehr fast 10 Jahre in der Offenen Jugendarbeit tätig, und dies mittlerweile in 7 Gemeinden in Oberösterreich, können wir sicher sagen dass wir einiges an Erfahrung gesammelt haben. Eben auch jene, bei denen nicht jedes Konzept überall gleich greift und somit auch nicht unbedingt die selbe Maßnahme den selben Effekt bringt. Und oft ist es eine Mischung an Maßnahmen, welche dann greifen.

Jeder Ort und jede Region hat ihr eigenes Profil und Thema. Insofern ist es immer ratsam, den ersten Schritt vor dem zweiten zu tun. Dabei gilt es aus Sicht der Offenen Jugendarbeit immer zu beachten, dass im Fokus für uns die Jugend steht, die Arbeit an sich sich aber nach dem Wohl der Gemeinde und deren Gesellschaft richtet. Kompromisse sind unerlässlich.

Wir sind gerne bereit Gemeinden und Organisationen sowie Träger von Projekten für Jugendliche und jungen Heranwachsende zu beraten.

Wenn Sie mehr in dieser Hinsicht wissen wollen, können sie uns gerne anrufen oder über E-Mail Kontakt aufnehmen.

Wir freuen uns, wenn wir unsere Erfahrungen miteinbringen dürfen.

 

Fachanalyse Vorort

Ein allererster Schritt ist oft eine Form der Bedarfserhebung. Vor allem den Jugendlichen und jungen Heranwachsenden, welche nicht in Organisationen aktiv beteiligt sind, ist nicht unbedingt bekannt, wie sie sich in ihrer Freizeit verhalten. Es geht dann um den besagten JugendRaum. Dies in Form von Orten oder Plätzen welche Jugendliche aufsuchen können. Wo sie sich treffen können und auch sonstige Beschäftigung finden. Orte, an welchen sie nicht als störend empfunden werden und sie sich auch ein wenig ausleben können. Es geht um Gebäude oder offene Flächen, eventuell auch ein Pavillon oder ein Platz wo Ballspiele möglich sind.

Es ist äußerst wichtig schon bei diesen ersten Schritten auch die Jugend mit einzubeziehen und mögliche Reibungspunkte schon im Vorfeld zu erkennen und diesen entsprechend zu begegnen.

Denkbar ist, dass Sie uns schon im Vorfeld zur Analyse engagieren oder uns den Auftrag hierfür zu erteilen.

 

Umsetzung von Jugendprojekten mit deren Träger

Bei uns sind Sie auch richtig wenn Sie schon einen Ansatz entwickelt haben und wir diesen umsetzen sollen. Dabei kann es sich um langfristige Projekte handeln, aber auch um Aktionen und Projekte in begrenztem Zeitraum.

Wir übernehmen auch Projekte, welche schon im Laufen sind, aber die Betreibenden ausscheiden, aufhören oder ihren Auftrag nicht weiterführen wollen.

Ob es nun um JugendRaum als solches geht oder um eine oder mehrere Veranstaltungen. Gerne können auch Aktionen, welche wir auch sonst mit Jugendlichen durchführen und umsetzen, gebucht werden. Gemeint sind hier vor allem die Aktionen im Bereich Freizeitprojekte, erlebnispädagogische Projekte und Tagesausflüge.

Wir könnten uns auch vorstellen, dass andere Vereine und Organisationen und auch Schulen Interesse an solchen Angeboten haben.

 

Erstellung und Begleitung von JugendRaum

Der Begriff JugendRaum ist von uns sorgfältig gewählt und betrifft mehrere Aspekte des Bedarfs von Jugendlichen und jungen Heranwachsenden in ihrer Freizeit. Es geht hierbei um Gebäude und Plätze im Ort, welche für Jugendliche bestimmt sind oder sie dort zumindest anerkannt und geduldet sind.

Somit geht es um Räumlichkeiten an sich. Aber auch um den wind- und regengeschützten Unterstand, die freie Fläche und die Möglichkeit für Aktionen. Gleichermaßen geht es aber auch um Möglichkeiten zur Herausforderung im geschützten Rahmen und die Möglichkeit, wo sich die Jugend und die jungen Heranwachsenden positiv präsentieren und sich einbringen können.

Den JugendRaum selbst offerieren wir der Jugend Vorort als ihr Wohnzimmer. Dies sehen wir so, natürlich im Verhältnis angepasst, in Räumlichkeiten, als auch in unseren Tätigkeiten der aufsuchenden Begleitung. Wir arbeiten dann mit den Jugendlichen und ihren Gruppen an der Basis von Kontakt und Beziehung über die Schienen Integration und Partizipation. Wir arbeiten ganz bewusst immer mit einem Betreuerteam, das sich aus weiblichen und männlichen Betreuern zusammensetzt, welches sich in Teamsitzungen und Supervisionen austauscht. So haben Jugendliche die Möglichkeit das Zentrum zu nutzen, auch wenn ihm einer der Betreuer nicht unbedingt so zu Gesicht steht. Er kommt dann einfach am nächsten Öffnungstag.

Wichtig ist uns, dass von Anfang an die Jugend und die jungen Heranwachsenden in das Projekt eingebunden werden. Dies ist sehr wichtig und oft das erste Feld wo sie sich zeigen und ausleben können.

Über das Ausmaß, insofern den Auftrag an sich, bzw. die Dienstzeiten und Tage, sowie das Honorar oder das Budget lässt sich im Vorfeld schwerlich etwas sagen. Dies verhandeln wir dann mit den Gemeinden oder Träger.

Wir würden uns freuen, weiteren JugendRaum mit unseren wirkungsvollen Methoden zu betreuen.

 

Aufsuchende Begleitung von Jugendlichen und Jugendgruppen

Wir trennen uns ja bewusst von Begriffen wie Streetwork oder ähnliches. Es ist auch ein anderer effektiverer Ansatz, welchen wir verfolgen. Wir verstehen unsere Arbeit als kunden- und wirkungsorientierte Dienstleistung.

In unserem Arbeitsansatz erschließen wir uns den Ort, - suchen bewusst Plätze wo die Jugend und jungen Heranwachsenden sich treffen und/oder aufhalten. Wir lassen uns gerne diesbezüglich durch Informationen von den Gemeinden, Trägern oder aus der Gesellschaft leiten und unterstützen.

Dann geht es wie in allen Tätigkeiten darum Kontakt aufzunehmen und Beziehungen aufzubauen. So versuchen wir ein Statement der Jugend zum Ort, bzw. zu ihren Bedürfnissen und Anregungen zu bekommen. Über dies tauschen wir uns dann mit dem Träger aus und versuchen so den geeigneten JugendRaum für die Jugend und die jungen Heranwachsenden in Abstimmung mit den Bedürfnissen und Anregungen der Gemeinde, des Trägers und der Bevölkerung zu finden.

Dabei versuchen wir auch in solchen Aufträgen der Aufsuchenden Begleitung eine gewisse Gemeinschaft und ein Gruppengefüge aufzubauen. Um dann Personen und Gruppen, welche ein wenig im Abseits stehen in Projekte und Veranstaltungen und somit in die Gemeinschaft einzubinden, um so Identifikation mit dem Heimatort herzustellen.

Dabei versuchen wir Reibungs- oder Problempunkte in der Ursache zu erkennen und entsprechende Lösungsansätze mit den Parteien zu finden, welche von allen Betroffenen soweit als möglich als annehmbar wahrgenommen werden und so auch umgesetzt werden können.

Aufsuchende Jugendarbeit nehmen wir sowohl als einzelnen Auftrag an. Sehen es auch als Teil und direkte, griffige Methode in der Arbeit im JugendRaum an sich und somit auch in Verbindung mit Jugendarbeit in fixen Räumlichkeiten an.

 

Freizeitprojekte mit pädagogischer Leitung

In der Regel arbeiten wir auf diesem Gebiet „Freizeitpädagogik“ meist schon im Vorfeld mit einer Jugendgruppe zusammen. Dies ist schon durch unsere Arbeitsfelder im Jugendraum in den verschiedenen Orten gegeben. In diesem Fall werden die Projekte schon zusammen mit den Jugendgruppen analysiert, eine entsprechende Metapher gewählt, gemeinsam geplant und dann auch durchgeführt. Effektivität wird hier unterstrichen, indem es auch zu einer entsprechenden Nacharbeit kommt.

Solche Events haben zwar noch längst keinen erlebnispädagogischen Charakter, sind aber doch auf eine Gruppe und ihre Bedürfnisse abgestimmt und werden von Pädagogen begleitet. Natürlich wird in unseren Arbeitsfeldern durch das Fachpersonal schon im Vorfeld entsprechend mit der Gruppe gearbeitet.

Auf dieser Ebene haben gewisse Mitarbeiter schon sehr viel Erfahrung. Diese können wir gerne für Projekte mit weiteren Gruppen anbieten. Wir denken da u.a. an Vereine, Schulen, Lehrbetriebe oder sonstige Organisatoren und Träger.

Im Idealfall kommt es zu einer Planungsphase und einem entsprechenden Austausch und Kontakt mit der Zielgruppe/Reisegruppe. Dann ist es möglich ein effektives pädagogisches Projekt mit Lernansatz zusammenzustellen. Auch eine Nacharbeit wäre dann möglich.

Sie können mit eigenen Anregungen kommen oder sich auch Ideen auf unserer Seite ………. holen. Jugend und junge Menschen brauchen Herausforderungen. Und das muss nicht im Extrembereich liegen.

 

Erlebnispädagogische Projekte

Dies bieten wir nur für Einzelpersonen oder Gruppen an, mit welchen wir langerfristig zusammenarbeiten können. Zu solchen Projekten gehört also immer ein Gesamtpaket. Ein erlebnispädagogisches Projekt muss schon von der Metapher her stimmen. Es geht also schon damit an, die Ebene des Kunden oder der Gruppe zu erheben. Darin die Bedürftigkeit zu entdecken, um diese in dem ausgewählten Projekt auch angehen zu können. Wir lassen uns jedoch sehr gerne für solche Projekte mit Einzelkunden und kleinen Gruppen engagieren. Es sind aber präzise Angangsgespräche erforderlich.

Wir arbeiten in solchen Themen auch gerne mit anderen erfahrenen Guides zusammen.

 

Tagestouren

Hier haben wir schon viel Erfahrung gesammelt und führen solche Aktionen auch immer wieder aus. Es gibt ein sehr breites Aktionsfeld und viele taugliche Verbindungen mit anderen Veranstaltungsorten und Veranstaltern. Sehr gerne gehen wir aber auf die Wünsche der Kunden ein. Ideen und Anregungen finden Sie sicher auf unserer Seite ……. .

Preislich versuchen wir uns immer in einem gesunden Rahmen zu bewegen. So sondieren wir bei Planungen genau. Uns ist es wichtig, dass möglichst viele junge Menschen an solchen Aktionen teilhaben und diese Herausforderung annehmen können.

 

Elterngespräche

Natürlich bringen uns unsere Arbeitsfelder auch mit dem oft brisanten Thema Jugend und Eltern zusammen. Vielfach kam es vor, dass Jugendliche welche Beziehung zu uns aufgebaut haben, sich ein Gespräch mit ihren Eltern wünschten. Dies funktioniert oft sogar ganz gut, denn wir kommen nicht als Amt.

Und wir haben ein offenes Ohr und eine ständige Verlinkung zwischen der Welt der Jugend und eben jener der Erwachsenen. Oft sind die Themen gar nicht so schwerwiegend, sondern eher nur festgefahren. Und auch wenn sie schwerwiegender sind. Es lässt sich über Lösungsansätze immer eine gewisse Erleichterung finden.

Dabei sind wir nicht Lösungstreibend. Fachlich/sachlich orientiert arbeitend nehmen wir uns die Zeit, die es braucht, um Transparenz und Einsicht zu gewinnen. Sodass die Parteien Lösungsansätze finden. Und gerne helfen wir darüber hinaus, dass solche dann auch in die Umsetzung kommen.

Wir freuen uns, wenn wir Hilfestellung geben können. Und das Lachen wieder in die Familie zurückkehrt.

 

Krisengespräche

Solche Themen gehören auch bei uns zu den immer wieder Auftauchenden. Alle unsere Fachkräfte sind in diesem Gebiet geschult. Wobei, in unseren Arbeitsfeldern wählt meist der Betroffene selbst. Aufgrund der begleitenden Arbeiten im JugendRaum und der aufgebauten Beziehung suchen die Betroffenen uns meist direkt und in eigener Wahl auf.

Es gibt aber auch Erfahrungen in Situationen, wo der oder die Betroffenen im Vorfeld nicht bekannt waren.

Uns kann man kontaktieren und sofern Kapazitäten frei sind wären wir immer bereit. Wir lassen uns in solchen Themen auch von Behörden, Gemeinden, Organisationen oder anderen Trägern engagieren.